Firefox unter Linux installieren

Bevor Sie Firefox verwenden können, müssen Sie ihn zuerst auf Ihrem Computer installieren. Dieser Artikel beschreibt die Installation von Firefox unter Linux.

Falls Sie ein anderes Betriebssystem nutzen, lesen Sie bitte die entsprechenden Artikel

Vorbemerkung zur Installation

In vielen Linux-Distributionen ist Firefox standardmäßig bereits enthalten, während die meisten Distributionen über ein Paketverwaltungssystem verfügen, eine bevorzugte Methode zur Installation von Firefox. Wenn möglich sollten Sie die Installation immer über die Paketverwaltung durchführen, denn sie bietet folgende Vorteile:

  • Es wird sichergestellt, dass alle benötigten Bibliotheken vorhanden sind,
  • Firefox wird mit optimaler Anpassung an Ihre Distribution installiert,
  • Verknüpfungen für den Aufruf von Firefox werden angelegt,
  • Firefox ist für alle Nutzer Ihres Computers verfügbar und
  • die Deinstallation von Firefox erfolgt wie bei jeder anderen Anwendung.

Nachteile der Paketverwaltung:

  • Möglicherweise erhalten Sie nicht die neueste Firefox-Version und
  • bei der angebotenen Version kann das Firefox-Markenzeichen fehlen.

Sie können Firefox auch als Flatpak-Format installieren.

Von Flatpak installieren

Flatpak ist ein neues Paketformat für Linux. Um Flatpak einzurichten, gehen Sie zur Installationsanleitung von Flatpak. Wählen Sie dort Ihr Betriebssystem und folgen Sie den Installationsschritten.

Nachdem Sie Flatpak installiert haben, gehen Sie zur englischsprachigen Seite Flathub Firefox und klicken Sie auf die Schaltfläche Install. Folgen Sie nach dem Herunterladen den Anleitungen in der Kommandozeile am unteren Bildschirmrand.

Sobald Firefox von Flatpak installiert wurde, erfolgen die Aktualisierungen automatisch, sodass keine Neuinstallation erforderlich ist.

Herunterladen der Sprachversion für eine bestimmte Sprachregion

Bei der Installation von Flatpak (über die Kommandozeile oder über den URL-Link von Flathub) wird die Sprachversion des Betriebssystems geprüft, und zwar die Kopfzeile „accept language“ der Sprachversion des Betriebssystems, nicht der des Browsers. Flathub sendet danach nur Sprachversionen mit übereinstimmendem Präfix.

Beispiel: Wird bei der Prüfung LANG=en_US.UTF-8 gefunden, sendet Flatpak Sprachversionen mit dem gemeinsamen Präfix en, also en-CA, en-GB etc.

Das Herunterladen einer bestimmten Sprachversion kann manuell erfolgen, beispielsweise die spezifische Installation der französischen Sprachversion (fr):
flatpak update --subpath=/fr org.mozilla.firefox.Locale

Über die Paketverwaltung installieren

Zur Installation von Firefox über die Paketverwaltung lesen Sie bitte die Dokumentation der von Ihnen verwendeten Linux-Distribution.

Ohne Paketverwaltung installieren

Die Supportseiten einiger Linux-Distributionen enthalten eine ausführliche Anleitung zur Installation von Firefox ohne Paketverwaltung, auch wenn möglicherweise manche Informationen auf der Originalseite oder der übersetzten Version veraltet sind. Beispiele:

Sie können auch mithilfe der folgenden Anleitungen Firefox auf jedem Nutzerkonto manuell installieren.

  • Vor der Installation von Firefox stellen Sie sicher, dass die benötigten Bibliotheken auf Ihrem Computer vorhanden sind. Fehlen diese, ist Firefox nicht funktionsfähig.
  • Die von Mozilla im Format .tar.bz2 bereitgestellte Installationsdatei enthält – im Gegensatz zum Quelltext – vorkompilierte Binärdateien. Das Programm muss deshalb nicht zuerst aus dem Quelltext kompiliert werden, die Binärdateien können nach dem Entpacken sofort ausgeführt werden.
  • Die folgende Anleitung installiert Firefox in Ihr Home-Verzeichnis. Nur der aktuell angemeldete Nutzer kann sie ausführen.
  1. Laden Sie Firefox von der offiziellen Firefox-Download-Seite in Ihr Home-Verzeichnis herunter.
  2. Öffnen Sie ein Terminal und gehen Sie in Ihr Home-Verzeichnis:
    cd ~
  3. Entpacken Sie den Inhalt der heruntergeladenen Datei:
    tar xjf firefox-*.tar.bz2
  4. Schließen Sie Firefox, falls dieser geöffnet ist.
  5. Um Firefox zu starten, führen Sie das Skript firefox  im Ordner firefox  aus:
    ~/firefox/firefox
    Firefox sollte jetzt starten. Sie können nun ein Startsymbol zur Ausführung dieses Befehls auf Ihrem Desktop ablegen.
  6. Die Installationsdatei wird danach nicht mehr benötigt und kann entfernt werden:
    rm firefox-*.tar.bz2

libstdc++5-Fehler

Wie bereits erwähnt, müssen Sie die benötigten Bibliotheken installieren, damit Firefox funktioniert. Viele Distributionen enthalten libstdc++5 nicht standardmäßig.

Meldung „Nicht installiert“ oder die falsche Version von Firefox wird gestartet

Wenn Firefox gemäß der oben stehenden Anleitung installiert wurde, muss er (z. B. über ein Terminal oder über ein Desktop-Symbol) mit dem Befehl ~/firefox/firefox gestartet werden.

Wenn Sie versuchen, Firefox in einem Terminal mit dem Befehl Firefox zu starten, wird entweder die Paketverwaltungs-Version von Firefox geöffnet oder Sie erhalten die Meldung, dass das Programm nicht installiert ist.

War der Artikel hilfreich?

Bitte warten…

Diese netten Menschen haben geholfen, diesen Artikel zu schreiben:

Illustration of hands

Mitmachen

Vergrößern und teilen Sie Ihr Fachwissen mit anderen. Beantworten Sie Fragen und verbessern Sie unsere Wissensdatenbank.

Weitere Informationen