Wie verhindere ich, dass Websites mich verfolgen bei Mobilgeräten?

Die meisten großen Websites verfolgen das Verhalten ihrer Besucher und verkaufen diese Daten dann oder geben sie an andere Unternehmen (wie Werbefirmen) weiter. Firefox hat eine Funktion namens Nicht-Verfolgen (Do Not Track), mit der Sie Websites mitteilen können, dass Ihr Surf-Verhalten nicht aufgezeichnet werden soll. Dieser Artikel erklärt, was Tracking ist, wie die Nicht-Verfolgen-Funktion arbeitet und wie Sie sie aktivieren.

Was ist Tracking?

Tracking ist ein Begriff, der mehrere verschiedene Möglichkeiten beinhaltet, mit der Websites, Werbefirmen und andere Informationen über Ihr Surf-Verhalten sammeln. Dies beinhaltet Informationen darüber, welche Seiten Sie besuchen oder welche Dinge Sie mögen, nicht mögen und kaufen. Sie verwenden diese Daten oftmals, um Ihnen gezielt auf Sie zugeschnittene Werbung, Produkte oder Dienstleistungen anzubieten.

Erfahren Sie, wer Sie im Internet verfolgt: Laden Sie das Add-on Lightbeam für Firefox herunter.

Wie arbeitet die Nicht-Verfolgen-Funktion?

Wenn Sie die Nicht-Verfolgen-Funktion aktivieren, teilt Firefox allen Websites, die Sie besuchen (einschließlich der eingebundenen Werbefirmen und anderen Anbietern von Inhalten) mit, dass Sie die Aufzeichnung Ihres Surf-Verhaltens nicht möchten. Das Beachten dieser Einstellung ist freiwillig – Websites müssen sich nicht daran halten. Websites, die diese Einstellung beachten, sollten automatisch aufhören, Sie zu verfolgen, ohne dass Sie noch etwas dafür tun müssen.

Wenn Sie „Nicht-Verfolgen“ aktivieren, führt das nicht dazu, dass Sie sich nicht mehr auf Websites anmelden können oder dass Firefox persönliche Daten vergisst – wie den Inhalt von Einkaufswägen, Standortinformationen oder Anmeldedaten.

Hinweis: Sie sehen möglicherweise weniger relevante Werbung auf Websites, wenn Sie die Nicht-Verfolgen-Funktion aktiviert haben.

Wie schalte ich die Nicht-Verfolgen-Funktion ein?

Die Nicht-Verfolgen-Funktion ist per Voreinstellung deaktiviert. So schalten Sie sie ein:

  1. Tippen Sie auf die Menü-Schaltfläche (entweder auf manchen Geräten unter dem Bildschirm oder in der rechten oberen Ecke des Browsers) und dann auf Einstellungen.
  2. Tippen Sie anschließend auf Privatsphäre.
  3. Setzen Sie bei den Privatsphäre-Einstellungen ein Häckchen neben Aktivitäten nicht verfolgen.
  1. Tippen Sie auf die Menü-Schaltfläche (entweder auf manchen Geräten unter dem Bildschirm oder in der rechten oberen Ecke des Browsers) und dann auf Einstellungen (Sie müssen möglicherweise zuerst auf Mehr tippen) .
  2. Tippen Sie anschließend auf Aktivitätenverfolgung und wählen Sie Websites mitteilen, dass mein Surfverhalten nicht verfolgt werden soll.
    • Ein Häkchen zeigt an, dass die Funktion aktiviert wurde.

Weitere Tracking-Optionen

Es gibt zwei weitere Tracking-Optionen:

  • Websites mitteilen, dass mein Surfverhalten verfolgt werden soll: Durch Auswahl dieser Einstellung wird Websites mitgeteilt, dass Werbekunden und andere Drittanbieter Ihre Aktivitäten verfolgen dürfen. Sie sollten berücksichtigen, dass viele Unternehmen ein Profil der Websites erstellen, die Sie besuchen. Wählen Sie diese Einstellung nur, wenn Sie dies wünschen und zulassen möchten.
  • Websites nicht mitteilen, ob mein Surfverhalten verfolgt werden soll: Dies ist die Standardeinstellung. Durch Auswahl dieser Einstellung werden Websites über Ihre Präferenzen nicht informiert. Beachten Sie, dass dies nicht bedeutet, dass Sie nicht verfolgt werden möchten. In der Tat ist es effektiv identisch mit der vorherige Einstellung, und Sie werden wahrscheinlich verfolgt werden.


Diesen Artikel teilen: http://mzl.la/1BARRU3

War der Artikel hilfreich? Bitte warten…

Diese netten Menschen haben geholfen, diesen Artikel zu schreiben: philipp, ThomasLendo, pollti. Auch Sie können helfen – erfahren Sie, wie.