Die SSLv3-Fehlermeldung in Firefox

Firefox blockiert die Secure Sockets Layer-Version 3.0 (SSLv3), um Ihre Daten vor Angriffen zu schützen. SSLv3 ist ein Technologie-Typ, den einige Websites für die Verbindung zu einem Server einsetzen. Diese Version ist aber nicht mehr sicher und erleichtert Hackern deshalb bei Verwendung einer solchen Verbindung den Diebstahl Ihrer persönlichen Daten. Weitere Informationen erhalten Sie in diesem englischsprachigen Blogbeitrag.

Was passiert beim Aufrufen verwundbarer Seiten?

Wenn Sie versuchen, eine Seite aufzurufen, die nur die Secure Sockets Layer-Version 3.0 (SSLv3) unterstützt, blockiert Firefox diese und zeigt eine Fehlermeldung an: „Gesicherte Verbindung fehlgeschlagen“. Dort wird erklärt, dass Firefox auf dieser Website nicht für die Sicherheit Ihrer Daten garantieren kann, da mit SSLv3 ein unsicheres Sicherheitsprotokoll verwendet wird.

Keine sicher Verbindung - SSLv3

Wenn Sie diese Meldung erhalten, sollten Sie den Betreiber der Website über das Problem informieren.

Weitere Sicherheitsmaßnahmen

Sie können sich selbst zusätzlich vor Angriffen schützen, indem Sie Firefox immer auf dem neuesten Stand halten. Am einfachsten erreichen Sie dies mit der Aktivierung der automatischen Aktualisierungsfunktion:

  1. Klicken Sie auf die Menüschaltfläche New Fx Menu Fx57Menu und wählen Sie Einstellungen.
  2. Wählen Sie den Abschnitt Allgemein und gehen Sie dort zum Bereich Firefox-Updates.
  3. Stellen Sie sicher, dass unter der Zeile Firefox erlauben der Auswahlknopf neben Updates automatisch zu installieren (empfohlen) ausgewählt ist.

Die Einstellmöglichkeiten zum Firefox-Update können fehlen, wenn Sie die über die Paketverwaltung Ihrer Linux-Distribution installierte Version von Firefox nutzen. Stattdessen werden die Aktualisierungen vom Update-Manager Ihrer Distribution durchgeführt und alle Aktualisierungen sollten automatisch installiert werden.

  1. Klicken Sie auf die Menüschaltfläche New Fx Menu Fx57Menu und wählen Sie Einstellungen.
  2. Wählen Sie den Abschnitt Erweitert, klicken Sie dort auf die Registerkarte Update und stellen Sie sicher, dass Updates automatisch installieren aktiviert ist.

Wenn Sie die über die Paketverwaltung Ihrer Linux-Distribution installierte Version von Firefox nutzen, gibt es die Registerkarte Update nicht. Stattdessen werden die Aktualisierungen vom Update-Manager Ihrer Distribution durchgeführt und alle Aktualisierungen sollten automatisch installiert werden.

War der Artikel hilfreich? Bitte warten…

Diese netten Menschen haben geholfen, diesen Artikel zu schreiben: philipp, pollti, Artist. Auch Sie können helfen – erfahren Sie, wie.