Glossar

Dieser Artikel wird nicht länger gewartet, darum ist dessen Inhalt möglicherweise veraltet.

Dieses Glossar dient nur zu Ihrer Information und ist nicht bestimmt als vollständige oder verbindliche Beschreibung unten stehender Begriffe oder der Auswirkungen auf den Datenschutz und/oder die Sicherheit der dargestellten Technologien.


Glossar

Adressleiste: Der Bereich (und zugehörige Schaltflächen) oben im Firefox-Fenster, in dem Sie eine URL oder Suchbegriffe eingeben können.

Authentifizierung: Der Einsatz eines Passworts, eines Zertifikats, einer Geheimzahl (PIN) oder anderer Angaben, um eine Identität über ein Computernetzwerk zu bestätigen.

Browser: Das ist ein Computerprogramm, um mit dem World Wide Web - das ist ein Teil des Internets - umgehen zu können. Der Browser ist auch bekannt als "Webbrowser" oder "Internet-Browser". Firefox ist ein Browser. Es gibt auch andere Browser wie Googles Chrome, Opera, Apples Safari und Microsofts Internet Explorer.

Cache: Eine Ansammlung von Webseiten-Kopien, die auf der Festplatte oder im Hauptspeicher (RAM) Ihres Computers gespeichert werden. Firefox speichert diese Kopien, während Sie im Internet surfen. Sobald Sie auf einen Link klicken oder eine URL eingeben, um eine bestimmte Webseite aufzurufen, für die im Cache bereits eine Kopie vorhanden ist, wird Firefox die gespeicherte Seite mit dem Original vergleichen. Falls keine Änderungen erfolgten, wird Firefox die zwischengespeicherte Kopie benutzen, anstatt das Original wieder abzurufen. Dies spart Rechen- und Download-Zeit.

Client: Software (beispielsweise ein Browser), die Anfragen an einen Server sendet und Daten von ihm erhält. Der Server läuft üblicherweise auf einem anderen Computer. Ein Computer, auf dem Client-Software ausgeführt wird, wird ebenso als Client bezeichnet.

Cookie: Eine kleine Datei die einige Websites auf Ihrem Computer abspeichern. Wenn sie solch eine Website besuchen, bittet diese Firefox, ein oder mehrere Cookies auf Ihrer Festplatte abzulegen. Wenn Sie später zu dieser Website zurückkehren, sendet Firefox die zugehörigen Cookies dorthin. Cookies unterstützen Websites dabei, eine Übersicht über personalisierte Informationen zu behalten, wie z.B. den Inhalt Ihres Warenkorbs. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen konfigurieren, um zu kontrollieren, wie Cookies genutzt werden und wie viele Angaben Sie darin gespeichert haben wollen.

Cookie-Manager: Der Teil von Firefox, mit dem Sie Cookies kontrollieren können.

digitale Signatur: Siehe Zertifikat.

dynamische Lesezeichen: Eine spezielle Art von Lesezeichen, die in einem Ordner alle von einem Feed gelieferten Links beinhaltet. Sie können ein dynamisches Lesezeichen erstellen indem Sie eine Website mit einem Feed besuchen, auf das Symbol des dynamischen Lesezeichen in der Statusleiste klicken und das gewünschte Format auswählen.

Entschlüsselung: Der Vorgang des Lesbarmachens von chiffrierten Daten. Siehe auch Verschlüsselung.

Extensible Markup Language (XML): Ein offener Standard zur Datenbeschreibung. Anders als bei HTML kann bei XML der Entwickler einer Webseite spezielle Tags definieren. Weitere Informationen finden Sie in dem Online-Dokument des W3C zur Extensible Markup Language (XML).

Feed: Eine XML-Webseite, die eine Liste von Links auf andere Webseiten enthält. Spezielle Programme generieren aus dem Feed eine Liste mit Schlagzeilen, die bei jeder Änderung aktualisiert wird. Nachrichten-Portale benutzen Feeds, um die neusten Schlagzeilen schnell zu veröffentlichen, und private Seiten, um den Besucher auf neue Einträge aufmerksam zu machen. Siehe auch dynamische Lesezeichen.

File Transfer Protocol (FTP): Ein Standard, mit dem Dateien von einem Computer zum anderen über ein Netzwerk übermittelt werden können. Sie können Firefox benutzen, um Dateien via FTP abzurufen.

FIPS PUBS 140-1: Federal Information Processing Standards Publications (FIPS PUBS) 140-1 ist ein Standard der US-Regierung für die Implementation kryptographischer Module, d.h. Hard- oder Software, die Daten ver- und entschlüsselt oder andere kryptographische Arbeitsgänge ausführt (wie z.B. das Erzeugen oder Überprüfen digitaler Unterschriften). Viele an die US-Regierung verkaufte Produkte müssen einem oder mehreren FIPS-Standards entsprechen.

geheimer Schlüssel: Ein Schlüssel des bei der Verschlüsselung mit öffentlichem Schlüssel genutzten Schlüsselpaares. Der geheime Schlüssel ist vertraulich und wird zum Entschlüsseln von Daten gebraucht, die mit dem zugehörigen öffentlichen Schlüssel chiffriert wurden.

gesicherte Verbindung: Bei einer gesicherten Verbindung ist die Übermittlung von Daten zwischen einer Website und dem Browser verschlüsselt. Die Verschlüsselung kann über verschiedene Protokolle (wie z.B. Secure Sockets Layer (SSL) und durch verschiedene Verschlüsselungsstärken (z. B. 256 Bit, 1.024 Bit usw.) erfolgen. Generell gilt: Je höher die Bit-Zahl, desto sicherer ist die Verbindung. Siehe hierzu auch Verschlüsselung, sichere Seite, Krytographie.

Hilfsanwendung: Jedes Programm, das zum Öffnen oder Anschauen einer von Firefox heruntergeladenen Datei genutzt wird. Ein Plugin ist eine besondere Art von Hilfsanwendung, die sich selbst in das Plugin-Verzeichnis von Firefox installiert und typischerweise von Firefox selbst (intern) gestartet werden kann. Microsoft Word, Adobe Photoshop und andere externe Applikationen werden als Hilfsanwendung betrachtet, aber nicht als Plugins, da sie sich nicht selbst ins Firefox-Verzeichnis installieren, aber vom Download-Manager aus gestartet werden können.

Hypertext Markup Language (HTML): Dokumentformat, das bei Webseiten angewendet wird. Der HTML-Standard definiert Tags - das sind Markierungen oder Codes, die das Text-Layout, die Schriftarten und -stile, Grafiken und andere Elemente einer Webseite festlegen.

Internet: Ein weltweites Netzwerk von Millionen von Computern, die miteinander per Standardprotokollen wie z.B. TCP/IP kommunizieren. Ursprünglich im Jahre 1969 für das US-Militär entwickelt, wuchs das Internet durch die Einbeziehung von Bildungs- und Forschungsstätten und seit den späten 1990er Jahren auch von Millionen von Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen. Heute wird das Internet für E-Mails, das Surfen im World Wide Web, Instant Messaging, Usenet News und viele andere Zwecke verwendet.

Internet-Protokoll-Adresse (IP-Adresse): Die Adresse eines Computers in einem TCP/IP-Netzwerk. Jeder Computer im Internet hat eine IP-Adresse. Clients haben entweder eine dauerhafte IP-Adresse oder ihnen wird dynamisch eine zugewiesen, sobald sie sich mit dem Netzwerk verbinden.

Java: Programmiersprache, die von Sun Microsystems entwickelt wurde. Ein Java-Programm kann auf vielen unterschiedlichen Computersystemen laufen. Damit müssen Programmierer nicht mehr gesonderte Programmversionen für jeden Computertyp erstellen. Firefox kann automatisch Java-Programme (sog. Applets) herunterladen und starten.

JavaScript: Skriptsprache, die häufig zum Gestalten von Webseiten gebraucht wird. Programmierer nutzen JavaScript, um Webseiten interaktiver zu konzipieren, z.B. für die Darstellung von Formularen und Schaltflächen. JavaScript kann mit Java zusammen verwendet werden, aber es sind technisch gesehen zwei verschiedene Sprachen. Java wird nicht benötigt, damit JavaScript richtig funktioniert.

Kryptographie: Die Art und Weise, Informationen unlesbar (Verschlüsselung) und wieder lesbar (Entschlüsselung) zu machen. Kryptographische Techniken werden zum Beispiel dazu verwendet, um zwischen einer gewerblichen Webseite und Firefox ausgetauschte Daten zu ver- und entschlüsseln.

Lesezeichen: Eine gespeicherte Webadresse (URL), zu der man leicht gelangt, indem man ein Lesezeichensymbol in der Lesezeichen-Symbolleiste oder den Namen des Lesezeichens aus dem Menü "Lesezeichen" auswählt.

Lesezeichen-Symbolleiste: Diese anpassbare Symbolleiste erscheint in Firefox standardmäßig direkt unter der Navigations-Leiste. Sie enthält Buttons für Ihre Lieblingslesezeichen (oder Ordner mit gruppierten Lesezeichnen), welche Sie hinzufügen oder löschen können.

Master-Passwort: Ein Passwort, um gespeicherte Passwörter und andere privaten Daten zu schützen. Firefox wird Sie nach dem Master-Passwort fragen, wenn Sie auf diese Daten zugreifen möchten. Falls Sie mehrere Kryptographie-Module haben, benötigt jedes ein separates Master-Passwort.

Navigations-Symbolleiste: Die Symbolleiste oben im Firefox-Fenster, die unter anderem die Schaltflächen Vor und Zurück enthält.

Passwort-Manager: Jener Teil von Firefox, der Ihnen hilft, sich an einige oder alle Ihre Benutzernamen und Passwörter zu erinnern, indem er diese verschlüsselt auf Ihrer Festplatte speichert und automatisch beim Besuch der entsprechenden Website einträgt.

PKCS #11: Der Kryptographiestandard für das Verschlüsseln mit öffentlichen Schlüsseln, der kryptographische Module wie z.B. Smart-Cards reglementiert.

Plugin: Ein Typ einer Hilfsanwendung, die neue Leistungsmerkmale zu Firefox hinzufügt, wie z.B. die Fähigkeit, Audio- oder Videoclips abzuspielen. Anders als andere Arten von Hilfsanwendungen, installiert sich ein Plugin selbst in das Plugin-Verzeichnis innerhalb des Verzeichnisses, in das Firefox installiert wurde, und kann typischerweise von Firefox selbst gestartet werden (intern). Zum Beispiel ermöglicht es ein Audio-Plugin, Musikdateien auf einer Webseite oder in einer E-Mail anzuhören. Adobe Flash Player und Java sind beides Beispiele für Plugin-Applikationen.

Privater Schlüssel: Einer von zwei Schlüsseln, die bei der asymmetrischen Kryptographie verwendet werden. Der private Schlüssel wird geheim gehalten und dazu benutzt, Daten zu entschlüsseln, die mit dem dazugehörigen öffentlichen Schlüssel verschlüsselt worden sind.

Proxy: Ein zwischengeschaltetes oder "Mittelsmann"-Programm, das sowohl als Server wie auch als Client für das Senden von Anfragen im Auftrag von anderen Clients fungiert.

sichere Seite: Eine Webseite, die bei der Verbindung mit Firefox Verschlüsselung benutzt, um Dritte daran zu hindern, die übertragenen Daten einzusehen. Wenn Sie eine sichere Seite besuchen, zeigt Ihnen Firefox ein Schloss-Symbol in der Statusleiste und in der Adressleiste an. Firefox zeigt auch den Domain-Namen in der Statusleiste an (um böswillige Seiten davon abzuhalten, Ihre Daten zu stehlen) und färbt den Hintergrund der Adressleiste gelb. Manche Seiten können sich aus sicheren und unsicheren Daten zusammensetzen. Die unsicheren Daten sind für gewöhnlich öffentlich, aber nicht notwendigerweise. Für diese Seiten zeigt Firefox ein gebrochenes Schloss-Symbol in der Statusleiste und Adressleiste an und der Domain-Name wird nicht in der Statusleiste angezeigt, so dass Sie wissen, dass die momentane Webseite nicht vollständig sicher ist.

Secure Sockets Layer (SSL): Ein Protokoll, das gegenseitige Authentifizierung zwischen einem Client und einem Server zwecks Aufbau einer authentifizierten und verschlüsselten Verbindung erlaubt. SSL liegt über TCP/IP und unter HTTP, LDAP, IMAP, NNTP und anderen Netzwerkprotokollen der höheren Schichten. Der neue Standard der Internet Engineering Task Force (IETF) namens Transport Layer Security (TLS) baut auf SSL auf. Siehe auch Authentifizierung, Verschlüsselung.

Server: Software (z.B. Software, die Webseiten bereitstellt), die Anfragen von Clients erhält und Daten zurückschickt. Der Client wird üblicherweise auf einem anderen Computer betrieben. Ein Computer, auf dem Server-Software läuft, wird auch als Server bezeichnet.

Startseite (Homepage): Die Seite, die bei jedem Start von Firefox oder beim Anklicken der Schaltfläche "Startseite" angezeigt wird. Der Begriff bezieht sich üblicherweise auch auf die Hauptseite einer Website, von der Sie zum Rest der Website gelangen können.

Statusleiste: Die Symbolleiste, die unten in jedem Firefox-Fenster erscheint. Sie enthält die Status-Icons auf der rechten Seite.

Suchmaschine: Ein web-basiertes Programm, das es Nutzern ermöglicht, im World Wide Web nach Informationen zu suchen und spezifische Daten abzurufen. Die Suchmaschine kann den gesamten Text von Web-Dokumenten oder eine Liste von Schlüsselwörtern durchsuchen; es können auch Bibliothekare sein, die Web-Dokumente durchsehen und diese manuell für die Suche katalogisieren. Typischerweise tippt der Nutzer ein Wort oder einen Satz, auch Abfrage genannt, in ein Eingabefeld ein und die Suchmaschine zeigt Links zu relevanten Webseiten an.

TLS: Siehe Secure Sockets Layer (SSL).

Transmission Control Protocol/Internet Protocol (TCP/IP): Ein Unix-Protokoll, das verwendet wird, um Computer zu verbinden, die mit verschiedensten Betriebssystemen betrieben werden. TCP/IP ist ein wesentliches Internet-Protokoll und wurde allgemeiner Standard.

Uniform Resource Locator (URL): Die standardisierte Adresse, die Firefox sagt, wo er eine Datei oder eine andere Ressource im World Wide Web findet, z.B. http://www.mozilla-europe.org. Um auf Webseiten zuzugreifen, können Sie URLs in die Adressleiste von Firefox eingeben. URLs werden auch bei den Links auf Webseiten gebraucht, die Sie anklicken können, um zu anderen Webseiten zu gelangen. Auch bekannt als Internet-Adresse.

Verschlüsselung: Das Verfahren, Informationen insofern unleserlich zu machen, dass ihre Bedeutung verschleiert wird. Verschlüsselte Verbindungen zwischen Computern machen es z.B. einem Dritten sehr schwer, Informationen zu lesen, die über diese Verbindung gesendet werden. Verschlüsselte Informationen können nur von jemandem entschlüsselt werden, der den passenden Schlüssel besitzt.

Webseite: Ein einzelnes Dokument im World Wide Web, das durch eine eindeutige Adresse oder URL bestimmt wird. Es kann Text, Hyperlinks und Grafiken enthalten.

Website: Eine Gruppe von Webseiten, die untereinander in Beziehung stehen und durch Links verbunden sind. Sie werden von einer einzelnen Firma, Organisation oder Person verwaltet. Eine Website kann Text, Grafiken, Ton- und Bilddateien sowie Links zu anderen Websites enthalten.

World Wide Web: Auch bekannt als das Web. Ein Teil des Internets, das aus Webseiten besteht, die auf Webservern gespeichert sind und von Clients, so genannten Web-Browsern wie z.B. Firefox, angezeigt werden.

Zertifikat: Das digitale Äquivalent eines Ausweises. Ein Zertifikat benennt eindeutig den Namen einer Einzelperson, einer Firma oder einer anderen Instanz. Es bescheinigt, dass ein öffentlicher Schlüssel, der im Zertifikat mitgeliefert wird, zu dieser Instanz gehört. Wenn Sie eine Nachricht oder andere Daten digital signieren, wird die digitale Signatur dieser Nachricht mit Hilfe des geheimen Schlüssels erstellt, der zu dem öffentlichen Schlüssel in ihrem Zertifikat gehört.

Diese netten Menschen haben geholfen, diesen Artikel zu schreiben: ThomasLendo, boersenfeger. Auch Sie können helfen – erfahren Sie, wie.