FAQ zum Ändern von IMAP in POP

Seit Thunderbird 3 hilft Ihnen der neue Assistent für die Automatische Konto-Konfiguration beim Einrichten einer Verbindung zu Ihrem E-Mail-Anbieter. Dies ist allerdings nur dann möglich, wenn Ihr Anbieter in Mozillas Internetdienstanbieter-Datenbank vorkommt oder von Thunderbird erkannt wird. Während fast alle großen Anbieter verzeichnet sind, kann es vorkommen, dass viele kleinere noch nicht in der Konto-Konfigurationsdatenbank enthalten sind.

Wenn Ihr Mail-Server sowohl IMAP als auch POP unterstützt, wird Thunderbird standardmäßig IMAP verwenden. POP wird auch unterstützt, muss aber manuell konfiguriert werden. Befolgen Sie dazu bitte die nachfolgende Anleitung:

Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie ein neues Konto für den POP-Zugang einrichten (anstatt IMAP).

  1. Wählen Sie ExtrasKonten-Einstellungen…Konten-AktionenE-Mail-Konto hinzufügen….

    a3ccd63d4392ce533c66190f996793e8-1286395574-739-1.png
  2. Geben Sie Ihren Benutzernamen (Diese Information stellt Ihnen Ihr E-Mail-Anbieter zur Verfügung; in den meisten Fällen ist es Ihre vollständige E-Mail-Adresse) und Ihr Passwort ein und klicken Sie auf Weiter.

    a3ccd63d4392ce533c66190f996793e8-1286395574-739-2.png
  3. Thunderbird wird versuchen, Ihre Kontoeinstellungen automatisch für IMAP zu konfigurieren. Klicken Sie auf die Schaltfläche Stopp.

    a3ccd63d4392ce533c66190f996793e8-1286395574-739-3.png
  4. Geben Sie Ihre Kontodaten wie folgt ein:
    • Benutzername: Geben Sie hier Ihre vollständige E-Mail-Adresse ein (oder das, was Ihr Anbieter Ihnen empfiehlt – normalerweise ist dies die E-Mail-Adresse, manchmal jedoch auch nur der Teil vor dem „@“).
    • Posteingang-Server: Geben Sie hier den Server für eingehende Nachrichten Ihres Anbieters ein (normalerweise „mail.example.com“ oder „pop.example.com“, beispielsweise „pop.1und1.de“).
    • Postausgang-Server: Geben Sie hier den Server für abgehende Nachrichten Ihres Anbieters ein (normalerweise „mail.example.com“ oder „smtp.example.com“).
    • Wählen Sie „POP“ von der Auswahlliste zur Rechten des Posteingang-Servernamens aus.
    • Posteingang-Server Port-Nummer: Das ist abhängig von Ihrem E-Mail-Anbieter.
    • Postausgang-Server Port-Nummer: Das ist abhängig von Ihrem E-Mail-Anbieter.
    • Posteingang-Server-Verbindungssicherheit: Das ist abhängig von Ihrem E-Mail-Anbieter.
    • Postausgang-Server-Verbindungssicherheit: Das ist abhängig von Ihrem E-Mail-Anbieter.
  5. Sobald diese Einstellungen eingegeben wurden, klicken Sie auf Benutzerdefinierte Einstellungen….

    a3ccd63d4392ce533c66190f996793e8-1286395574-739-4.png

    Sie erhalten möglicherweise eine Fehlermeldung, die besagt, dass das SMTP-Konto bereits vorhanden ist. Klicken Sie diese Meldung weg.
  6. Klicken Sie auf Abbrechen, um den Konteneinstellungen-Dialog zu schließen. Öffnen Sie die Konteneinstellungen-Seite wieder und Sie werden sehen, dass Ihr neues Konto angelegt wurde. Bitte überprüfen Sie auch, dass Ihr Postausgang-Server (SMTP) für das Konto richtig ist (im unteren Teil des Bildschirmfotos).

    a3ccd63d4392ce533c66190f996793e8-1286395574-739-5.png

  7. Überprüfen Sie, dass der Versand und Empfang von E-Mails ordnungsgemäß funktionieren. Wenn alles in Ordnung ist (das bedeutet, Sie können E-Mails senden und empfangen und sehen Ihre alten E-Mails; beachten Sie, dass einige E-Mail-Anbieter Ihnen nicht Zugriff auf alle E-Mails oder E-Mail-Ordner gewähren; klären Sie dies mit Ihrem E-Mail-Anbieter ab) und Sie aus Versehen ein IMAP-Konto erstellt haben, löschen Sie dieses wie folgt: Öffnen Sie ExtrasKonten-Einstellungen…. Wählen Sie das aus Versehen erstellte IMAP-Konto mit der IMAP-Servereinstellung. Wählen Sie dann Konten-AktionenKonto entfernen von der Auswahlliste unter der Kontenliste im linken Teil des Fensters.

Weitere Informationen über Kontoverbindungen finden Sie im Artikel Konto einrichten.

 


Diesen Artikel teilen: http://mzl.la/1BsOsZg

War der Artikel hilfreich? Bitte warten…

Diese netten Menschen haben geholfen, diesen Artikel zu schreiben: ThomasLendo, pollti, graba. Auch Sie können helfen – erfahren Sie, wie.