Verbesserter Schutz vor Aktivitätenverfolgung in Firefox für Desktop

Der verbesserte Schutz vor Aktivitätenverfolgung schützt automatisch Ihre Privatsphäre, während Sie im Internet surfen. Die Schutzfunktionen blockieren - ohne dabei die Funktionalität der Webseiten zu beeinträchtigen – viele Verfolgungselemente (Tracker), die Ihre Daten auch über mehrere Webseiten hinweg erfassen und sammeln, um Informationen über Ihr Online-Verhalten und Ihre Interessen zu erhalten. Sie schützen auch vor schädlichen Skripten (z. B. Malware), die Ihren Computer verlangsamen und den Akku entladen.

Schutzmaßnahmen-Übersicht

Um zu sehen, welche Elemente während der letzten 7 Tage auf allen von Ihnen besuchten Webseiten blockiert wurden, klicken Sie links in der Adressleiste auf das Schildsymbol Symbol Schild leer fx89 und wählen Sie Schutzmaßnahmen-Übersicht (oder geben Sie about:protections in die Adressleiste ein). Danach öffnet sich die Seite Schutzmaßnahmen-Übersicht in einem neuen Tab.

Welche Elemente blockiert der verbesserte Schutz vor Aktivitätenverfolgung?

Firefox benutzt dazu eine Liste von bekannten Verfolgungselementen, die von Disconnect zur Verfügung gestellt wird. Standardmäßig blockiert Firefox diese Verfolgungselemente und Skripte:

  • Elemente zur Aktivitätenverfolgung durch soziale Netzwerke,
  • Cookies zur seitenübergreifenden Aktivitätenverfolgung (isoliert auch die restlichen Cookies),
  • Identifizierer (Fingerprinter),
  • Heimliche Digitalwährungsberechner (Krypto-Miner),
  • Elemente zur Aktivitätenverfolgung: Sie sind gut getarnt in Werbung, Videos und sonstigen Inhalten mit Tracking-Code versteckt. In der Option Standard werden die Tracking-Elemente nur in Ihren privaten Fenstern blockiert. Um den Schutz auf alle Fenster auszudehnen, wählen Sie (wie hier beschrieben) stattdessen die Option Streng oder Benutzerdefiniert.
Der vollständige Cookie-Schutz ist standardmäßig im normalen Browsermodus (Option Standard) aktiviert (der englischsprachige Blogbeitrag „Total Cookie Protection“ von Mozilla enthält ausführliche Informationen zu dieser Funktion). Der Schutz funktioniert durch die Isolation von Cookies auf der ausstellenden Website. Ein Cookie kann dadurch nicht mehr mit anderen Websites geteilt werden und verhindert somit, dass Sie durch ein Cookie über mehrere Websites hinweg verfolgt werden. Die Option Streng beinhaltet auch eine verbesserte Funktion zum Löschen von Cookies, mit der die Nutzer Drittanbieter-Cookies viel effektiver entfernen können (lesen Sie dazu diesen englischsprachigen Blogbeitrag von Mozilla).

Weitere Informationen über die von Firefox blockierten Elemente zur Aktivitätenverfolgung erhalten Sie in den Artikeln Der verbesserte Schutz vor Aktivitätenverfolgung von Firefox blockiert Verfolgungselemente und Skripte und SmartBlock für verbesserten Schutz vor Aktivitätenverfolgung.

Woran erkennen Sie, dass Firefox Sie schützt?

Das Schildsymbol links in der Adressleiste zeigt Ihnen, ob und welche Verfolgungselemente Firefox auf einer Webseite blockiert.
Adressleiste Pfeil leeres Schild fx89

  • Fx91ShieldIcon-Blue Der Schutz ist aktiviert, Elemente werden blockiert: Firefox blockiert Verfolgungselemente und schädliche Skripte auf dieser Webseite. Klicken Sie auf das Schildsymbol, um die blockierten Elemente anzuzeigen.
  • Symbol Schild leer fx89 Der Schutz ist aktiviert, es werden keine Elemente blockiert: Der verbesserte Schutz vor Aktivitätenverfolgung ist auf dieser Webseite aktiviert, aber Firefox blockiert keine Verfolgungselemente oder schädlichen Skripte auf dieser Webseite.
  • Symbol Schild durchgestrichen fx89 Der Schutz ist deaktiviert: Der verbesserte Schutz vor Aktivitätenverfolgung ist auf dieser Webseite deaktiviert. Klicken Sie zuerst auf das Schildsymbol und dann im sich öffnenden Fenster „Schutzmaßnahmen“ rechts auf den Schalter, um den Schutz vor Aktivitätenverfolgung wieder zu aktivieren.

Welche Elemente werden auf der gerade besuchten Webseite blockiert?

Klicken Sie auf das Schildsymbol, danach werden die getroffenen Schutzmaßnahmen für die gerade besuchte Webseite angezeigt.
ETP Fenster Schutzmassnahmen fx89
Die im Fenster „Schutzmaßnahmen für …“ angezeigten Informationen hängen von der gerade besuchten Webseite ab.

  • Blockiert: Diese Elemente werden von Firefox blockiert. Mit einem Klick auf den entsprechenden Eintrag erhalten Sie detaillierte Informationen.
  • Erlaubt: Diesen Elementen und Skripten hat Firefox das Laden auf der Webseite erlaubt. Das geschieht, da bestimmte Elemente und Skripte auf einigen Websites möglicherweise geladen werden müssen, um die ordnungsgemäße Funktion sicherzustellen. Firefox erlaubt nur solche Elemente und Skripte, die zur korrekten Darstellung und Funktion der Website benötigt werden. Alle anderen, zur Funktionsfähigkeit der Webseite nicht erforderlichen Elemente und Skripte werden weiterhin blockiert. Zusätzliche Informationen erhalten Sie im Artikel SmartBlock für verbesserten Schutz vor Aktivitätenverfolgung.
  • Nicht erkannt: Firefox hat auf der aktuellen Webseite nach Elementen zur Aktivitätenverfolgung gesucht, dort aber keine gefunden.
  • Mithilfe der Schaltfläche Schutzmaßnahmen-Einstellungen öffnet sich der Abschnitt Datenschutz & Sicherheit Ihrer Firefox-Einstellungen, dort können Sie den globalen Datenschutz an Ihre Wünsche anpassen.
  • Klicken Sie auf Schutzmaßnahmen-Übersicht, um eine personalisierte Zusammenfassung Ihrer Schutzfunktionen der letzten Woche anzuzeigen, einschließlich der Werkzeuge, mit denen Sie die Kontrolle über Ihre Online-Sicherheit übernehmen können.

Was können Sie tun, wenn eine Webseite nicht mehr richtig funktioniert?

Wenn Sie den Eindruck haben, dass eine Webseite nicht richtig dargestellt wird oder nur fehlerhaft funktioniert, deaktivieren Sie mit folgenden Schritten den verbesserten Schutz vor Aktivitätenverfolgung. Danach wird das Laden dieser Elemente nur auf der aktuellen Webseite erlaubt, auf anderen Webseiten werden sie weiterhin blockiert.

  1. Klicken Sie in der Adressleiste links auf das Schildsymbol Symbol Schild leer fx89.
  2. Klicken Sie im sich öffnenden Fenster rechts oben auf den Schalter Fx91ETPbluetoggle, um den verbesserten Schutz vor Aktivitätenverfolgung zu deaktivieren. Die Seite wird automatisch neu geladen und die Verfolgungselemente sind nun auf dieser Seite erlaubt.
    ETP Fenster Schutzmassnahmen deaktiviert fx89
  3. Um den verbesserten Schutz vor Aktivitätenverfolgung wieder zu aktivieren, wiederholen Sie die genannten Schritte.
Bitte beachten Sie: Wenn Sie beim verbesserten Schutz vor Aktivitätenverfolgung die Option Streng gewählt haben, werden möglicherweise einige Webseiten nicht korrekt dargestellt oder funktionieren nicht richtig. Das kann passieren, wenn z. B. Verfolgungselemente im Webseiteninhalt selbst versteckt sind (eine Webseite bettet ein Video von einer Videoplattform ein oder einen Beitrag aus sozialen Netzwerken, und der Code, der das Video oder den Beitrag lädt, enthält Tracker). Um diese Verfolgungselemente blockieren zu können, muss Firefox neben den Elementen auch den Inhalt der Webseite blockieren.

Elemente zur Aktivitätenverfolgung befinden sich oft in:

  • Anmeldefeldern,
  • Formularen,
  • Feldern bei Zahlungsvorgängen,
  • Kommentaren,
  • Videos und Fotos.

Probleme mit einer Website melden

Wenn eine vorher fehlerhafte Website nach Deaktivierung des verbesserten Schutzes vor Aktivitätenverfolgung wieder korrekt dargestellt wird oder wieder richtig funktioniert, können Sie dies melden. Klicken Sie dazu zuerst in der Adressleiste auf das durchgestrichene Schildsymbol Symbol Schild durchgestrichen fx89 und dann im sich öffnenden Dialog auf den Link Website funktioniert? Bericht senden. Danach öffnet sich der Dialog „Problem mit Website melden“.
Problem mit Website melden fx98
Durch den Klick auf die Schaltfläche Bericht senden erhält Mozilla wichtige Daten über diese Website, mit deren Hilfe der Fehler rasch gefunden wird, damit diese Website in zukünftigen Firefox-Versionen von allen Nutzern geladen werden kann und korrekt funktioniert, selbst wenn der verbesserte Schutz vor Aktivitätenverfolgung aktiviert ist. Wenn Sie im Feld „Freiwillig: Beschreiben Sie das Problem“ zusätzliche Informationen angeben, hilft das den Mozilla-Entwicklern, das Problem schneller zu lösen. Weitere Informationen erhalten Sie im Artikel Webseiten melden, die aufgrund der Blockierung von Inhalten nicht funktionieren.

Anpassung der globalen Einstellungen des verbesserten Schutzes vor Aktivitätenverfolgung

Beim Herunterladen von Firefox sind per Voreinstellung die Funktionen des verbesserten Schutzes vor Aktivitätenverfolgung der Option Standard bereits aktiviert.

Um diese Einstellungen für alle Webseiten anzuzeigen oder zu ändern, klicken Sie auf einer beliebigen Webseite in der Adressleiste links auf das Schildsymbol Symbol Schild leer fx89 und wählen Sie Schutzmaßnahmen-Einstellungen. Danach öffnen sich die Firefox-Einstellungen des Abschnitts Datenschutz & Sicherheit in einem neuen Tab.
Einstellungen Datenschutz Aktivitätenverfolgung fx98

Tipp: Sie erreichen diese Einstellungen auch mit folgenden Schritten über das Firefox-Menü:
Klicken Sie auf die Menüschaltfläche menu button de fx70menu button de fx89 und wählen Sie Einstellungen.Klicken Sie in der Menüleiste am oberen Bildschirmrand auf Firefox und wählen Sie Einstellungen. . Wählen Sie dann den Abschnitt Datenschutz & Sicherheit.

Verbesserter Schutz vor Aktivitätenverfolgung: Option „Standard“

Firefox blockiert mit der Option Standard (das ist die standardmäßige Voreinstellung in Firefox) folgende Elemente auf allen Webseiten:

  • Skripte zur Aktivitätenverfolgung durch soziale Netzwerke,
  • Cookies zur seitenübergreifenden Aktivitätenverfolgung (andere Drittanbieter-Cookies werden isoliert),
  • Seitenübergreifende Cookies in privaten Fenstern,
  • Inhalte zur Aktivitätenverfolgung in privaten Fenstern,
  • Heimliche Digitalwährungsberechner (Krypto-Miner),
  • Identifizierer (Fingerprinter).

Verbesserter Schutz vor Aktivitätenverfolgung: Option „Streng“

Wählen Sie die Option Streng, um einen stärkeren Schutz vor Aktivitätenverfolgung zu erhalten und folgende Elemente zu blockieren:

  • Skripte zur Aktivitätenverfolgung durch soziale Netzwerke,
  • Seitenübergreifende Cookies in allen Fenstern (einschließlich Cookies zur Aktivitätenverfolgung)
  • Inhalte zur Aktivitätenverfolgung in allen Fenstern,
  • Heimliche Digitalwährungsberechner (Krypto-Miner),
  • Identifizierer (Fingerprinter).

  1. Klicken Sie in der Adressleiste links auf das Schildsymbol Symbol Schild leer fx89.
  2. Klicken Sie auf Schutzmaßnahmen-Einstellungen. Danach öffnen sich die Firefox-Einstellungen des Abschnitts Datenschutz & Sicherheit in einem neuen Tab.
  3. Wählen Sie im Absatz „Verbesserter Schutz vor Aktivitätenverfolgung“ den Auswahlknopf Streng.
  4. Klicken Sie abschließend auf die Schaltfläche Einstellungen Alle Tabs neu laden fx70, damit die vorgenommenen Änderungen wirksam werden.

Verbesserter Schutz vor Aktivitätenverfolgung: Option „Benutzerdefiniert“

Sie möchten nur bestimmte Elemente blockieren, andere aber nicht? Wählen Sie in diesem Fall mit diesen Schritten den Auswahlknopf Benutzerdefiniert:

  1. Klicken Sie auf einer beliebigen Webseite in der Adressleiste links auf das Schildsymbol Symbol Schild leer fx89.
  2. Klicken Sie auf Schutzmaßnahmen-Einstellungen. Danach öffnen sich die Firefox-Einstellungen des Abschnitts Datenschutz & Sicherheit in einem neuen Tab.
  3. Wählen Sie im Absatz „Verbesserter Schutz vor Aktivitätenverfolgung“ den Auswahlknopf Benutzerdefiniert.
  4. Durch Setzen eines Häkchens neben dem entsprechenden Eintrag legen Sie fest, welche Elemente blockiert werden sollen.
  5. Klicken Sie abschließend auf die Schaltfläche Einstellungen Alle Tabs neu laden fx70, damit die vorgenommenen Änderungen wirksam werden.

In der Option Benutzerdefiniert können Sie auch den kompletten Schutz deaktivieren, indem Sie alle Häkchen neben den Elementgruppen entfernen. Dadurch werden alle Verfolgungselemente geladen.

Diesen Artikel teilen: https://mzl.la/3yGypLQ

War der Artikel hilfreich?

Bitte warten…

Diese netten Menschen haben geholfen, diesen Artikel zu schreiben:

Illustration of hands

Mitmachen

Vergrößern und teilen Sie Ihr Fachwissen mit anderen. Beantworten Sie Fragen und verbessern Sie unsere Wissensdatenbank.

Weitere Informationen