Warum werden Plugins erst nach einer Bestätigung ausgeführt?

Die Firefox-Unterstützung für alle NPAPI-Plugins außer Adobe Flash endete mit der Veröffentlichung von Firefox-Version 52. Weitere Informationen erhalten Sie in diesem Artikel sowie im englischsprachigen Kompatibilitäts-Dokument.

Um Ihr Surferlebnis schnell, zuverlässig und sicher zu gestalten, verhindert Firefox standardmäßig die automatische Ausführung von NPAPI-Plugins wie Adobe Flash. Stattdessen überlässt Firefox Ihnen die Entscheidung, ob Sie dem Plugin das Ausführen auf einer Webseite erlauben möchten oder nicht.

Wie funktioniert das Ausführen mit einem Klick?

Wenn Firefox ein Plugin blockiert, sehen Sie anstelle des erwarteten Inhalts eine Nachricht mit der Aufforderung zum Ausführen des Plugins, z. B. Adobe Flash.
Flash erlauben fx58 win
Auf einigen Webseiten sehen Sie nur ein leeres Rechteck und links in der Adressleiste wird das Plugin-Benachrichtigungssymbol angezeigt:
Flash erlauben menü fx58 win Flash erlauben menü fx69
Wenn Sie auf die Nachricht oder das Benachrichtigungssymbol klicken, um das Plugin zu aktivieren, können Sie zwischen diesen Möglichkeiten wählen:

  • Erlauben: Aktiviert das Plugin auf einer Webseite nur für einen einzigen Besuch. Um das Plugin automatisch bei allen zukünftigen Besuchen auf dieser Webseite zu aktivieren, setzen Sie ein Häkchen neben Entscheidung merken.
  • Nicht erlauben: Lehnt die Anfrage zum Ausführen des Plugins ab, ohne es zu aktivieren

Wenn Sie zum Aktivieren und dem Erlauben zum Ausführen des Plugins auf die entsprechende Schaltfläche klicken, wird der fehlende Inhalt nachgeladen. Sollte das nicht der Fall sein, laden Sie durch einen Klick auf die Schaltfläche FxReloadButton in der Symbolleiste die aktuelle Seite manuell neu.

Wann ist es in Ordnung, ein Plugin auszuführen?

Entscheiden Sie sich je nach Situation für eine der Vorgehensweisen:

  • Wenn Sie sich auf einer vertrauenswürdigen Seite befinden oder auf einer Seite, die Sie regelmäßig an Ihrem Arbeitsplatz oder in Ihrer Schule verwenden, dann könnte es Ihrer Einschätzung nach sicher sein, ein Plugin zu aktivieren, um alle Inhalte einer Webseite anzuzeigen.
  • Wenn Sie einer Seite nicht vollständig vertrauen, z. B. weil Sie über einen unbekannten Link auf die Seite gelangt sind, sollten Sie das Plugin besser nicht aktivieren.

Festlegen, dass ein Plugin immer aktiviert wird

Achtung: Die Einstellung „Immer aktivieren“ wird für NPAPI-Plugins wie Adobe Flash nicht empfohlen.

Sie können Firefox so einstellen, dass ein Plugin immer ausgeführt wird: Klicken Sie auf die Menüschaltfläche Fx57menu , klicken Sie auf Fx57Addons-icon Add-ons und wählen Sie Plugins. Suchen Sie das gewünschte Plugin und klicken Sie im Bereich des Plugins zuerst auf die drei Punkte, danach wählen Sie im Auswahlmenü Immer aktivieren. Dadurch wird das Plugin automatisch aktiviert und Sie werden zukünftig nicht mehr gefragt, ob Sie das Plugin ausführen möchten.

Die Einstellung, das Plugin für Adobe Flash immer zu aktivieren, wurde in Firefox-Version 69 entfernt. Weitere Informationen erhalten Sie im englischsprachigen Kompatibilitäts-Dokument.
// Diese netten Menschen haben geholfen, diesen Artikel zu schreiben:philipp, Thomas, user47661, pollti, Artist, graba, Tobias, Daniel2099. Auch Sie können helfen – erfahren Sie, wie.

War der Artikel hilfreich? Bitte warten…

Als Freiwilliger zur Mozilla-Hilfe beitragen