Wie macht Firefox für Android das Surfen sicher

Dieser Artikel wird nicht länger gewartet, darum ist dessen Inhalt möglicherweise veraltet.

Firefox für Mobilgeräte auf Android-Geräten nutzt die bestmöglichen Methoden zur Sicherheitsüberprüfung und hält sich an die Mozilla-Richtlinien zur sicheren Software-Entwicklung wie bei der Desktop-Version von Firefox. Die Sicherheitsüberprüfungen werden fusseln (engl. fuzzing) genannt und dienen dazu sicherzustellen, dass Firefox für Mobilgeräte stabil genug ist, um allen Arten von verrückten Daten ohne abzustürzen zu widerstehen. Wir nehmen besondere Tests für ARM-Prozessoren vor und führen ausgiebige Design-Reviews, Code-Reviews und Fehlertests durch, die sich nicht von denen für die Desktop-Version von Firefox unterscheiden.

Berechtigungen

Wir überprüfen die Zugriffsberechtigungen, um sicherzustellen, dass wir keine verwenden, die wir gar nicht benötigen. Wir dokumentieren dies z. B. im Artikel Auf welche Weise nutzt Firefox für Android die bei der Installation angeforderten Berechtigungen?.

Automatische Updates

Einen wichtigen Anteil daran, dass Sie sicher im Internet unterwegs bleiben, ist das regelmäßige Aktualisieren Ihres Browsers mit Sicherheitsverbesserungen. Mit Firefox erhalten Sie alle sechs Wochen Updates, die alle Sicherheitsverbesserungen enthalten, die auch in der Desktop-Version von Firefox enthalten sind. Somit erhalten Sie mit Firefox für Mobilgeräte alle Vorteile der 450 Millionen Nutzer, die sich auf die Sicherheit von Firefox auf Desktop-Rechnern verlassen. Wenn eine Sicherheitsbedrohung bekannt wird, ist die Chance groß, dass wir davon wissen und ein Update für Firefox für Mobilgeräte schneller bereitstellen als andere mobile Browser. Da Sie über „Google Play“ automatisch Updates erhalten, ohne dass Ihr Mobilfunkanbieter dazwischengeschaltet ist, kann Mozilla auf jede Bedrohung sehr rasch antworten.

Schutz von Inhalten und Verbindungen

Firefox für Mobilgeräte hat ebenso die strengen Richtlinien zum Schutz von Inhalten und Verbindungen wie Ihre Desktop-Version von Firefox. Das bedeutet, dass das Anfordern von Webseiten über SSL abgewickelt wird, damit die übertragenen Daten nicht abgefangen werden können, und die Verbindung wird verschlüsselt, womit Attacken ebenfalls verhindert werden. Wir warnen Sie auch, wenn Sie versuchen auf eine gefährliche Website zuzugreifen, bevor Sie sie mit Firefox für Mobilgeräte laden.

Datenverschlüsselung

Mozilla bietet Ihnen Synchronisierungsdienste, mit deren Hilfe müssen Sie Ihre Passwörter nicht an Orten eintippen, wo Sie jemand beobachten könnte. Sie können auch lange Passwörter verwenden, die Sie nicht jedes Mal eintippen müssen und mit der Desktop-Version von Firefox synchron gehalten werden. Außerdem verschlüsselt Mozilla Ihre synchronisierten Daten, also haben wir keinen Zugriff auf die Lesezeichen, Chronik, Passwörter oder Formulardaten (wie Ihre Adresse oder Bankkarten-Informationen – alles, was Sie in Formulare eintippen). Wir schließen die Daten ein und niemand außer Ihnen hat den Schlüssel. Passwörter werden innerhalb von Firefox an einem Ort gespeichert, auf den nur Firefox und keine anderen Programme Zugriff haben. Auch wenn Ihr Gerät von Schadprogrammen infiziert wird, können diese nicht auf Ihre Daten zugreifen.

Plugin-Sicherheit

Firefox für Mobilgeräte erlaubt kein Flashverwendet standardmäßig die Funktion „klicken und abspielen“ (engl. click to play) für Plugins, wodurch Sie sicher jede Website besuchen können, ohne Angst haben zu müssen, durch ein Plugin gefährdet zu werden. Das ermöglicht Ihnen ebenso, dass Webseiten schneller laden und Sie keine störende Flash-Werbung sehen. Sie können zusätzlich JavaScript in Ihren Einstellungen vollständig deaktivieren, wodurch Sie die größtmögliche Sicherheit beim Surfen auf Mobilgeräten haben, da keinerlei Skripte mehr ausgeführt werden können.

Privatsphäreneinstellungen

Firefox für Mobilgeräte bietet Ihnen eine Reihe von Privatspähren- und Sicherheitseinstellungen, mit denen Sie regelmäßig Ihre Chronik und persönlichen Daten löschen können, um sicher zu bleiben. Sie können auch ein Master-Passwort vergeben und die Nicht-Verfolgen-Funktion (engl. Do Not Track) aktivieren, um Ihren Browser gegen die Gefahren eines Verlusts oder Diebstahls Ihres Mobilgeräts abzusichern und gegen das Verfolgen Ihrer Surf-Aktivitäten durch Werbetreibende geschützt zu bleiben.

Diese netten Menschen haben geholfen, diesen Artikel zu schreiben: ThomasLendo. Auch Sie können helfen – erfahren Sie, wie.