Warum funktionieren Java, Silverlight, Adobe Acrobat und andere Plugins nicht mehr?

Seit der am 7. März 2017 veröffentlichten Firefox-Version 52 unterstützte Firefox mit Ausnahme von Adobe Flash Player keine NPAPI-Plugins mehr. Java, Microsoft Silverlight und Adobe Acrobat sind einige jener Plugins, die nicht mehr laden, auch wenn sie auf Ihrem Computer installiert sind.

Ende der Unterstützung von Adobe Flash:
Firefox beendete seitbeendet ab Ende 2020 (wie andere Webbrowser und Adobe) die Unterstützung von Adobe Flash. Weitere Informationen erhalten Sie im Artikel Ende der Unterstützung von Adobe Flash in Firefox.

Hinweis: Widevine CDM und OpenH264 Video Codec sind keine NPAPI-Plugins und werden deshalb weiterhin unterstützt.

In den letzten Jahren hat Firefox verschiedene Web APIs eingeführt, mit denen Webseiten die gleichen Funktionen auch ohne Plugins ausführen können. Deshalb werden Sie beim Benutzen des Browsers wahrscheinlich keine Änderungen bemerken.

Warum hat Firefox das gemacht?

Das Internet enthält viele Webseiten, die weit über statische Inhalte hinausgehen: Videos, Klänge und Spiele, um nur einige zu nennen. NPAPI-Plugins, und ganz speziell Flash Player, haben dazu beigetragen, solche interaktiven Seiten zu ermöglichen – allerdings können sie auch die Surfgeschwindigkeit verlangsamen, sich negativ auf die Sicherheit Ihres Systems auswirken und es anfälliger für Abstürze machen.

Im Lauf der Jahre unternahm Mozilla viele Anstrengungen, um Ersatz für diese Plugins in Firefox zu schaffen. Dieser Ersatz heißt Web APIs und sie wurden entwickelt, um die Funktion der NPAPI-Plugins zu ersetzen, ohne dadurch Ihre Internetsicherheit, Stabilität und Leistung zu stören.

Früher, als diese Web APIs noch nicht ganz fertig waren, begann Firefox mit der Umstellung, wobei Plugins durch die Aufforderung Zum Aktivieren hier klicken manuell geladen werden mussten.

Inzwischen haben viele Websites die Web APIs übernommen, und die meisten Ihrer bevorzugten Seiten können ohne die alten und unsicheren Plugins verwendet werden. Firefox schließt sich mit der Einstellung der Unterstützung für NPAPI-Plugins anderen modernen Browsern wie Google Chrome und Microsoft Edge an.

Sie verwenden noch eine ältere Firefox-Version?

Wir empfehlen Ihnen, Firefox auf die neueste Version zu aktualisieren, wenn dies möglich ist.

In jedem Firefox-Update werden Fehler der Vorgängerversion behoben und es enthält wichtige Verbesserungen, einschließlich solcher, die zu Ihrer Sicherheit im Internet beitragen. Die Verwendung einer veralteten Version jedes beliebigen Browsers, einschließlich Firefox, gefährdet sowohl Ihre persönlichen Daten als auch Ihren Computer.

Firefox unterstützt nun auch Funktionen, für die früher zusätzliche Plugins erforderlich waren (weitere Informationen erhalten Sie in Mozillas englischsprachigem Blogbeitrag NPAPI Plugins in Firefox). Zusätzlich werden die Plugins nun automatisch aktualisiert und durch „blocklisting“ (das Sperren oder das Setzen auf eine Sperrliste) verwaltet, wodurch die Sicherheit zusätzlich erhöht wird. Dadurch bleiben Sie mit jedem Firefox-Update immer auf dem neuesten Stand.

War der Artikel hilfreich?

Bitte warten…

Diese netten Menschen haben geholfen, diesen Artikel zu schreiben:

Illustration of hands

Mitmachen

Vergrößern und teilen Sie Ihr Fachwissen mit anderen. Beantworten Sie Fragen und verbessern Sie unsere Wissensdatenbank.

Weitere Informationen