Kein Browser kann Webseiten laden

Dieser Artikel beschreibt einige mögliche Gründe, wegen denen Firefox und auch andere Browser, wie der Internet Explorer, keine Internetseiten öffnen kann. Als Fehlermeldung tritt hierbei oftmals "Server nicht gefunden" auf.

Für weitere Situationen, in denen Firefox eine Fehlermeldung beim Aufruf von Internetseiten generiert, besuchen Sie bitte den Artikel Webseiten laden nicht – Fehlersuche und Fehlermeldungen beheben.

Dadurch, dass das Problem nicht nur im Firefox auftritt, empfiehlt es sich, außerhalb von Firefox nach einer Problemlösung zu suchen.


Router

Ein kürzlich installierter Router kann Probleme verursachen. Kontaktieren Sie bitte Ihren Systemadministrator oder lesen Sie die Router-Dokumentation. Wenn möglich, prüfen Sie Ihre Internetverbindung, ohne den Router zu verwenden.

Systemprotokolle ansehen

Die Systemprotokolle enthalten Informationen über wichtige Systemereignisse wie Programmfehler und -aktualisierungen und andere Aktivitäten.

  1. Um die Systemprotokolle einzusehen, klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf das Start-Menu und wählen Sie dann Ausführen.
  2. Geben Sie in das Textfeld eventvwr ein.
  3. Es öffnet sich die Ereignisanzeige von Windows.

DNS

Wenn Ihr Server zur Namensauflösung (DNS-Server) überlastet ist, können Sie einige oder alle Internetseiten nicht erreichen. Der DNS-Server ist für die Umwandlung der Internetseiten-Adressen (URLs) in die IP-Adressen, die im Internet verwendet werden, zuständig.

Wenn Sie eine Internetseite durch Eingabe der IP-Adresse in die Adressleiste aufrufen können, aber nicht durch die Eingabe der URL, könnten Sie ein DNS-Problem haben. Probieren Sie zum Testen http://74.125.39.106 oder http://209.85.135.147/. Wenn Ihnen die Google-Internetseite angezeigt wird, deutet dies auf ein DNS-Problem hin.

DNS-Hilfsmittel

Sie können die Geschwindigkeit Ihres DNS-Servers durch den Download eines Hilfsmittels für Windows testen. Dieses nennt sich wdnslookup.

Lokale DNS-Server und Ihr eigener Computer speichern die Ergebnisse temporär zwischen. Daher kann ein "Lookup" bei der ersten Anfrage wesentlich langsamer sein als danach. Für akurate Ergebnisse sollten Sie im wdnslookup die Funktion "Clear Cache" aktivieren, bevor Sie die Anfrage starten. Dieser Befehl leert den Zwischenspeicher (Cache) Ihres Computers, während er den Server-Speicher nicht ändert.

  1. Bitte öffnen Sie /Applications/Utilities/Network Utility
  2. In Network Utility, wählen Sie bitte Lookup.

Sie können das Programm "nslookup" verwenden, welches zur Grundausstattung des Betriebssystems gehört.

DNS des Internetanbieters

Im Regelfall wird der DNS-Server durch Ihren Internetanbieter betrieben. Diesen sollten Sie somit bei DNS-Problemen kontaktieren, um das Problem dort lösen zu lassen. Im MozillaZine-Forum (englischsprachig) finden Sie eine Erklärung, wie Sie einen zuverlässigeren DNS-Server finden können und eine Diskussion über einen alternativen Anbieter (TreeWalk) verfolgen.

Windows DNS-Cache

Windows 2000 und XP speichern nicht erfolgreiche DNS-Anfragen. Solange dieser Eintrag nicht abgelaufen ist, können Sie die zugehörige Internetseite nicht aufrufen.

  • Standardmäßig speichert Windows die DNS-Anfragen für fünf Minuten.

Sie können alternativ den Zwischenspeicher leeren:

  1. Klicken Sie unter Windows XP auf das Start-Menü in der Windows-Taskleiste und wählen dort Ausführen.
  2. Geben Sie in das Textfeld ipconfig /flushdns ein. Der DNS-Zwischenspeicher (Cache) ist nun geleert.
  3. Versuchen Sie, die Seite erneut zu laden.

Internetanbieter

Wenn auch andere Browser, außer dem Firefox, Probleme haben, kann es auch an Ihrem Internetanbieter liegen. Für weitere Informationen sollten Sie diesen kontaktieren.

Norton Internet Security

Der Popup-Blocker im Zusatzpaket von Norton Internet Security kann ein Problem im Symantec Netzwerk Proxy verursachen, durch das Ihre Internetverbindung unterbrochen sein kann. Für weitere Informationen, lesen Sie die Dokumentation Ihrer Software.

Trend Micro Anti-Virus

Wenn Sie Ihr Programm seit April 2005 nicht mehr aktualisiert haben und mit einer hohen CPU-Auslastung kämpfen, lesen Sie diesen englischsprachigen Artikel.

Spyware und andere Malware

Es ist möglich, dass Spyware und andere Schadsoftware bei Ihnen Verbindungsprobleme verursacht. Bitte nutzen Sie Programme wie Ad-Aware oder Malwarebytes, um Ihren Computer zu überprüfen.





Basiert auf Informationen des Artikels Error loading websites (mozillaZine KB)

War der Artikel hilfreich? Bitte warten…

Diese netten Menschen haben geholfen, diesen Artikel zu schreiben: ThomasLendo, Wawuschel. Auch Sie können helfen – erfahren Sie, wie.