Ist Malware an meinem Firefox-Problem schuld? | Fehlerbehebung

Ist Malware an meinem Firefox-Problem schuld?

Malware ist die Kurzform des englischen Begriffs „Malicious Software“ und bedeutet „Schadprogramm“. Dieser Begriff wird allgemein für Programme verwendet, die geschaffen wurden, sich unbemerkt und ohne Ihre Einwilligung in Ihren Rechner einzuschleusen und/oder Schaden auf diesem anzurichten. Manche Probleme mit Firefox werden eventuell durch ein Schadprogramm verursacht, das sich ohne Ihr Wissen auf Ihrem Rechner befindet. Dieser Artikel beschreibt typische Symptome und erklärt, wie Sie sich vor einer Malware-Infizierung schützen können und sie wieder loswerden.

Wie finde ich heraus, ob mein Firefox-Problem durch ein Schadprogramm verursacht wird?

Die Symptome sind sehr verschieden und hängen vom Schadprogramm ab. Wenn aber eines oder mehrere der folgenden Probleme auftreten, haben Sie mit großer Wahrscheinlichkeit Schadprogramme auf Ihrem Rechner.

Wie verhindere ich, dass Schadprogramme installiert werden?

Mit einfachen Regeln können Sie verhindern, dass Schadprogramme auf Ihrem Rechner installiert werden:

  • Halten Sie Ihr Betriebssystem und andere Programme (Software) auf dem neuesten Stand: Schadprogramm-Installationen nutzen bekannte Sicherheitslücken anderer Programme, die in der aktuellen Version oft schon behoben sind. Stellen Sie sicher, dass alle installierten Programme auf dem neuesten Stand sind. Dazu gehören auch Plugins, die Sie auf Mozillas Plugin-Testseite überprüfen können, und Windows, das Sie mit der Windows-Update-Funktion aktualisieren können.
  • Installieren Sie nur Programme, denen Sie absolut vertrauen: Manche Webseiten bieten Ihnen Programme zum Beschleunigen des Browsers, zur einfacheren Internet-Suche oder Symbolleisten mit Funktionen an, über die Firefox selbst verfügt. Manche unerwünschten Programme werden auch unbemerkt durch Installationspakete anderer Programme eingeschleust. Normalerweise sammeln diese Programme Informationen über Ihr Surf-Verhalten (oft auf Kosten der Geschwindigkeit) und geben diese Informationen an andere Firmen oder Datenhändler weiter. Installieren Sie Add-ons nur von Mozillas Add-on-Website. Wird Ihnen die Option Benutzerdefinierte Installation angeboten, können Sie im Installations-Assistenten sämtliche unerwünschte Programme abwählen.
  • Klicken Sie nicht auf gefälschte Pop-up-Fenster: Viele bösartige Webseiten versuchen Schadprogramme auf Ihrem Rechner zu installieren, indem sie Bilder wie Pop-up-Fenster aussehen lassen oder eine Animation anzeigen, die Ihren Rechner scannt. Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie gefälschte Pop-up-Fenster erkennen, lesen Sie die Artikel Pop-up-Blocker – Einstellungen, Ausnahmen und Problemlösungen.
  • Verwenden Sie keinen gefälschten Firefox: Laden Sie Firefox nur von mozilla.org/firefox herunter.
    Hinweis: Bitte melden Sie jeden Missbrauch der Firefox-Handelsmarke über Mozillas Violating Website Report page (englisch) und per E-Mail an Mozillas Missbrauch-E-Mail-Adresse.
  • Verwenden Sie einen Virenscanner und ein Anti-Spyware-Programm mit Echtzeitschutz und überprüfen Sie Ihr System regelmäßig: Stellen Sie sicher, dass der Echtzeitschutz Ihres Virenscanners und Anti-Spyware-Programms aktiviert ist. Überprüfen Sie Ihr System mindestens monatlich.

Wie werde ich Schadprogramme los?

Apples englischsprachiger Support-Artikel Harden your Mac against malware attacks bietet Informationen und Vorschläge für Mac-Nutzer. Der englischsprachige Wikipedia-Artikel Linux malware bietet Informationen und Vorschläge für Linux-Nutzer. Wenn Ihr Virenscanner und Ihr Anti-Spyware-Programm kein Schadprogramm gefunden hat, überprüfen Sie Ihr System mit den unten genannten kostenlosen Scannern. Sie sollten jedes dieser Programme verwenden, da jedes Programm andere Schadprogramme erkennt. Stellen Sie sicher, dass alle Programme vor der Überprüfung auf dem neuesten Stand sind, damit deren Datenbanken aktuell sind.

Warnung: Virenscanner und Anti-Spyware-Programme können einen Fehlalarm auslösen. Wenn Sie nicht sicher sind, verschieben Sie möglicherweise gefährliche Dateien in Quarantäne, statt sie zu löschen.
Hinweis: Manche Schadprogramme können nur im Abgesicherten Modus von WindowsAbgesicherten Modus von Windows entfernt werden.

Wenn Ihr Problem immer noch existiert, fragen Sie in einem dieser auf Schadprogramm-Entfernung spezialisierten Foren:

 


Diesen Artikel teilen: http://mzl.la/1xKrH3p

War der Artikel hilfreich?

Bitte warten…

Diese netten Menschen haben geholfen, diesen Artikel zu schreiben: Coce, ThomasLendo, Wawuschel, pollti, Artist, graba. Auch Sie können helfen – erfahren Sie, wie.
Hilfe zu einer anderen Plattform erhalten:
Artikel anzeigen für:

Firefox